MEASURE LIKE A PRO !


Professionelle Leistungsdiagnostik
Unser PRO Package
Laktattest und Spiroergometrie

LAKTATTEST + SPIROERGOMETRIE

Leistungsmessung auf höchstem Niveau.
Weil es nichts Vergleichbares gibt.

nur € 229,-

Jetzt Termin sichern >

BERATUNG

> Ausführliches Erstgespräch
> Erklärung des Testablaufes
> Auswertung und Besprechung des Ergebnisse
> Detaillierte Dokumentation

LAKTATTEST

> Funktionsdiagnostik
> wissenschaftlicher Ausdauer-Stufentest
> auf dem eigenen Fahrrad/Laufband
> Laktatdiagnostik
> Herzfrequenzmessung

SPIROERGOMETRIE

> Atemgasmessungen (VO2, VCO2, VO2max)
> Schwellenbestimmung (AT, RCP)
> Inspiratorische Kapazität während Belastung
> Indirekte Kalorimetrie (VO2, VCO2, RQ) mit Maske
> Ruhegrundumsatz (REE, RMR)
> Maximale willkürliche Ventilation (MVV)

Leistungsdiagnostik – PRO Package
Laktattest und Spiroergometrie

Bei NOM-Training entspricht die Messtechnik und der Messablauf bei der Leistungsdiagnostik der höchst möglichen Messgenauigkeit und hebt sich durch die professionelle Arbeit von anderen Anbietern ab.

Mit dem Ergometer für Profis – LEISTUNGSDIAGNOSTIK UND TRAINING MIT DEM EIGENEN RAD. Der Cyclus2 setzt die Maßstäbe für Ergometer im Radsport. Getragen von modernster Elektronik- und Informationstechnologie liefert das Cyclus2 hervorragende Ergebnisse und zeichnet sich durch seine Messgenauigkeit aus.

  • Dauer ca. 2,5 Stunden
  • Eingangsbesprechung unter Berücksichtung Ihrer Ambitionen
  • Wissenschaftlich validiertes Protokoll (z.B: 120W/40W/4min)
  • Höchstmögliche Genauigkeit durch computergesteuertes Cyclus2
  • Ihre individuellen Ausdauer-Trainingsbereiche:
    • Regeneration (KB)
    • Grundlagenausdauer I (G1)
    • Grundlagenausdauer II (G2)
    • Entwicklungsbereich (EB)
  • Ihre individuellen Spiroergometrie – Messung:
    • Atemgasmessungen (VO2, VCO2, VO2max)
    • Schwellenbestimmung (AT, RCP)
    • Inspiratorische Kapazität während Belastung
    • Indirekte Kalorimetrie (VO2, VCO2, RQ) mit Maske
    • Ruhegrundumsatz (REE, RMR)
    • Maximale willkürliche Ventilation (MVV)
  • Professioneller Analysebogen
  • Angaben der Trainingsbereiche in Herzfrequenzen (Schläge pro Minute) und Leistungswerten (Watt)
  • Ermittlung der „Individuellen anaeroben Schwelle“ (IAS)
  • Chemische Laktatanalyse für höchstmögliche Genauigkeit
  • Vergleich über Ihr Leistungsvermögen in Ihrer Altersgruppe
  • Vergleichsübersicht (auch grafisch) zu Ihren vorherigen Laktattests
  • Persönliche Trainingstipps und -hinweise für die nächste Trainingsperiode
  • Die Leistungstests werden mit kalibrierten Laborgeräten durchgeführt. Dadurch gewinnen wir sehr genaue Daten. Eine gute Vorab-Anamnese über das bisherige Training, die sportlichen Ziele, den Gesundheitszustand, die zur Verfügung stehende Trainingszeit etc. sind bei NOM-Training selbstverständlich, ebenso wie eine aussagekräftige Auswertung der gewonnenen Daten. Tipps für das weitere Training runden die Leistungsdiagnostik ab.
    Ein besonderer Vorteil für die Radsportler ist, dass sie bei NOM-Training den Leistungstest auf dem eigenen, mitgebrachten Rad (gewohnte Geometrie) durchführen können. So können sie ihre volle Leistung abrufen und werden nicht durch eine ungewohnte Sitzhaltung „ausgebremst“.

    Wer möchte, kann sich darüber hinaus von NOM-Training einen detaillierten Trainingsplan erstellen lassen, der auf den gemessenen, individuellen Werten des Sportlers basiert und ein effektives Training sicherstellt.

    Eine Spiroergometrie ist eine Form der Leistungsdiagnostik, bei der die Atemgase Sauerstoff und Kohlendioxid unter ansteigender Belastung gemessen werden. Sie ergänzt in der Regel den Laktat-Leistungstest, der die gängigere und unaufwändigere, dafür aber auch limitiertere Form der Leistungsdiagnostik ist.

    Unter einer Leistungsdiagnostik versteht man eine sportmedizinische Untersuchung, um den aktuellen Trainingsstand eines Sportlers in Bezug auf sein Herz-Kreislaufsystem und seine Muskulatur festzustellen. Darauf basierend werden seine individuellen Trainingsbereiche (Herzfrequenzbereiche) festgelegt, um das weitere Training zu steuern. Wenn ein Sportler innerhalb seiner Trainingsbereiche trainiert, wird das Training effektiver, d.h. er kann innerhalb der ihm zur Verfügung stehenden Zeit bessere Trainingsergebnisse erzielen. Durch weitere Leistungstests können dann später die Trainingsfortschritte festgestellt und dokumentiert werden. Im Bereich der Ausdauersportarten werden in der Regel ein Laktat-Leistungstest („Laktattest“) und/oder eine Spiroergometrie durchgeführt.

    Im Hobbybereich wird oft ein reiner Laktat-Leistungstest (Messung der Laktatwerte im Blut) durchgeführt. Der Laktattest ist für die meisten Sportler ausreichend. Je höher das Leistungsniveau ist, desto kontrollierter muss jedoch trainiert werden und dann reichen die Werte aus der Laktat-Leistungsdiagnostik nicht mehr aus. Über eine begleitende Spiroergometrie können dann die Atemgase Sauerstoff und Kohlendioxid gemessen werden, die zusätzliche Informationen liefern über die Fett- und Kohlehydratverbrennung. Eine Spiroergometrie kann sich auch im Hobby- und Gesundheitsbereich lohnen, wenn der Sportler genaue Informationen über seinen Fettstoffwechsel haben möchte, um z.B. noch besser abnehmen zu können. Nur wenige Anbieter verfügen über die technische Ausstattung für eine Spiroergometrie.
    • Ihre individuellen Herzfrequenz- und Leistungswerte für die Trainingsbereiche
    • Gewichtsreduktion durch die Festlegung des aeroben Bereichs
    • Bestimmung des Punktes an dem Ihre Muskeln übersäuern
    • Leistungssteigerung durch effektiveres Training
    • Leistungsveränderung durch den Vergleich vorheriger Tests erkennbar
    • Für alle Alters- und Leistungsklassen (ideal: 2-4 Mal im Jahr)
    • Als Grundvoraussetzung für ein gezieltes Training
    • Als Feedback zum eigenen Training
    • Zur Überprüfung des Trainingszustandes
    • Zur Einschätzung der Leistung in der persönlichen Altersgruppe
    Der Laktattest ermittelt die „individuelle anaerobe Schwelle“ (IAS). Diese ist der Fixpunkt für das Ausdauertraining. Sie zeigt auf, ab welcher Belastungsintensität der Körper Laktat nicht mehr ausreichend abbauen kann und statt aerob, zunehmend anaerob (im sauren Bereich) arbeitet.

    Körperliche Leistungen, Belastungen im Sport können in unterschiedlichen Intensitäten erbracht werden. Die Intensität der Belastung ist abhängig von den Ambitionen des Sportlers, den Zielvorgaben, dem Leistungsprofil, den Trainingsvorgaben. Nicht jede Belastung ist für den Organismus gleich förderlich – abhängig vom Umfang, der Intensität, der Häufigkeit. Die Belastungsreize, welche wir durch sportliche Aktivitäten setzen, sollten in ein Trainingskonzept passen, damit eine möglichst effiziente Ausbeute in Richtung Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit eintritt. Ein Trainingskonzept – Trainingsrezept sollte die geeignete Sportart für den jeweiligen Sportler beinhalten, die wöchentliche Trainingszeit, die Dauer der einzelnen Trainingsreize, die Häufigkeit der Trainingsbelastung, die Einteilung der Belastung nach Intensität. Die Festlegung der Belastungsintensität orientiert sich an der Herzfrequenz und der Stoffwechselbelastung / Laktatbildung (Milchsäurebildung). Bei niedriger körperlicher Belastung liegt nur eine geringe Milchsäurebildung vor, die geleistete Arbeit liegt somit im aeroben Bereich (Laktatspiegel / Milchsäurespiegel unter 2 mmol/l) und kann mindestens 2 Stunden erbracht werden. In diesem Bereich werden hauptsächlich Fette zur Energieversorgung vom Körper verwendet. Mit ansteigender Belastungsintensität wird der Bereich des Laktat-steady-state (max. Lass, anaerobe Schwelle / Laktatbildung und –abbau sind im Gleichgewicht) erreicht. Diese Zone kann zwischen 2 und 6 mmol/l Laktat liegen – der Trainierte wird diese Intensität durch 40-60 Minuten tolerieren. Seitens der Energieversorgung findet eine Mischverbrennung von Fetten und Zuckerbausteinen statt. Steigt die Belastungsintensität weiter an, wird der anaerobe Belastungsbereich erreicht, mit weiterem Anstieg des Laktatwertes. Trainierte sich in der Lage derart hohe Intensitäten bis zu 10 Minuten zu tolerieren. Die Energie holt sich der Organismus beinahe ausschließlich aus Zuckerbausteinen (Kohlenhydrate). Zur Schwellenbestimmung dieser Leistungsbereiche liegen mehrere Methoden vor, wie z.B. der Conconi Test, die Laktatbestimmung mit ansteigender Belastung am Fahrrad oder Laufband und die Ergospirometrie zur Bestimmung der ventilatorischen Schwellen (Messung der Atemgase). Die Trainingssteuerung erfolgt nun über die Herzfrequenz, welche durch Pulsuhren kontrolliert werden kann, sowie im Spitzensportbereich über Laborparameter, welche die Reaktion des Organismus auf Belastungsreize abschätzen lassen und somit eine Überlastung des Sportlers frühzeitig erkennen lassen. Übertraining – unwirksames Training – ungesundes Training sind Schlagworte welche im Hobbysport alltäglich sind, weniger im Spitzensportbereich. Eine sportmedizinische Beratung kann diese Fragen beantworten. Sie stellt ein wertvolles Instrument der Vorsorgemedizin dar, eine Garantie für „gesunden Sport“!

    Bei ausdauertrainierenden Freizeit-, Leistungs- und Hochleistungssportlern ist der Stufentest Teil der Leistungsdiagnostik. Er dient primär der Beurteilung der aeroben Ausdauerleistungsfähigkeit und zusätzlich, da der Test gewöhnlich bis zur Ausbelastung des Sportlers durchgeführt wird, der Einschätzung der anaeroben Leistungsfähigkeit. Als physiologische Parameter werden während des Tests die Laktatkonzentrationen im peripheren Blut, der Herzfrequenzverlauf und eventuell die ventilatorischen Größen Sauerstoffaufnahme und Kohlendioxidabgabe des Probanden beobachtet und zur Auswertung hinzugezogen. Regelmäßige Untersuchungen mit dem Vergleich zu den vorangegangenen Testergebnissen geben Aufschluss über die Effizienz des zurückliegenden Trainings. Es ist allgemeine Praxis, die Trainingsintensitäten von Ausdauersportlern von den Ergebnissen des Stufentests abzuleiten.

    TRAIN LIKE A PRO

    Nutzen Sie Ihr ganzes Potential.
    Training Effizient & Individuell.

    ab € 85,- pro Monat

    Weitere Infos > Jetzt Termin sichern >